Ein musikalischer Abend im Zeichen von Kinderherz Südtirol

Vor Kurzem wurde mit großem Engagement in Naturns ein exklusives Hofkonzert von Germar Schweitzer organisiert.

Eindrücke vom „Hofkonzert“

Große Freude beim Verein Kinderherz Südtirol, der sich seit dem Jahre 2006 für die Belange von Menschen mit einem angeborenen Herzfehler einsetzt. Vor Kurzem wurde mit großem Engagement in Naturns ein exklusives Hofkonzert von Germar Schweitzer organisiert. Ulrich Seitz, Präsident von Kinderherz Südtirol betont, dass solche Initiativen grundlegend für mehr Sensibilität zugunsten von schwerkranken Menschen sind. Tatsache ist, dass es trotz regnerischem Wetter, dem Hausherrn am Schupferhof, Germar Schweitzer gelungen ist, 1200 Euro für den guten Zweck zu sammeln. Ein für diesen Zweck organisiertes Konzert war ein großer Erfolg. Begeisterte Musiker, wie Michele Giro, Evi Mair oder Stefan Koler haben dabei ihr Bestes gegeben und durch diese Aktion Positives bewirkt. Ein Ausrufezeichen, das extrem guttut, so Ulrich Seitz.

Germar Schweitzer und Ulrich Seitz bei der Spendenübergabe

Ulrich Seitz, der Präsident von Kinderherz Südtirol erinnert, dass es nun gilt vor allem vermehrt für die Rechte der Betroffenen zu kämpfen und sich stark zu machen, dass gerade bei der Pflegeeinstufung oder bei der Anerkennung von Hilfestellungen durch Invalidität zeitnah auf die Bedürfnisse der oft jungen Patientenschaft eingegangen wird. Diese Menschen brauchen Klarheit wie sie ihren Alltag, nicht zuletzt wegen der begrenzten Therapiemöglichkeiten in Südtirol, meistern können.  Kinderherz wird sich darum kümmern, mit den Fachzentren im In- und Ausland in engem Austausch zu stehen, um vor allem mögliche Ressourcen an Fachkräften ausfindig zu machen.

Experten auf dem Gebiet der Kinderkardiochirurgie gibt es wenige, und hier gilt es nicht nur über den Südtiroler Sanitätsbetrieb oder die Landesverwaltung, sondern auch über die Patientenvertretung wachsam zu sein und interessante Kandidaten für unsere Realität an Land zu ziehen. Angeborene Herzfehler sind die häufigsten Organfehlbildungen bei Neugeborenen. Von 1.000 Kindern sind etwa acht bis zehn betroffen. Manche Herzfehler werden schon im Mutterleib erkannt, andere erst nach der Geburt. Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen variieren je nach Form und Ausprägung des Herzfehlers. Die Heilungsaussichten sind gestiegen. Auch Menschen mit operierten Herzfehlern haben immer öfters eine zufriedenstellende Lebensqualität.  Dass dies erreicht werden konnte, ist vor allem dem Umstand zu verdanken, dass Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie in der Betreuung angeborener Herzfehler noch weiter zusammengewachsen sind: Operative und katheterinterventionelle Behandlungstechniken über Fachzentren ergänzen sich vielfach und haben das Langzeitüberleben und die erreichte Lebensqualität unserer Patienten in Südtirol entscheidend verbessert. Dennnoch: die Zahl der Neugeborenen mit einer nicht zu unterschätzenden Herzproblematik auch hierzulande reißt nicht ab.

„Es muss sich etwas ändern“

Aus der Tageszeitung vom 20.02.2024

Hilfe, die unter die Haut geht

Beeindruckende Aktionen für herzkranke Kinder aus dem Westen Südtirols

Ein riesiges Dankeschön an Lana!!!

Große Freude und wunderbare Zusammenarbeit!!!